Die neue Giggijochbahn

(1.362 - 2.283 m)

Zur Wintersaison 2016/17 errichten die Bergbahnen Sölden eine neue, topmoderne Zubringerbahn zum Giggijoch. Die neue 10er-Einseilumlaufbahn eröffnet mit einer Rekordförderleistung von 4.500 Personen/h eine neue Dimension von Kapazität, aber auch in punkto Komfort besticht die neue Anlage.

Mit der neuen 10EUB Giggijoch (4.500 Pers./h) und der 8EUB Gaislachkogl (3.600 Pers./h) verfügt das Skigebiet Sölden derzeit weltweit über die 2 beförderungsstärksten Zubringerbahnen.

Giggijoch tal (1.362 m)

giggijochbahn sölden

Die Architektur wird bestimmt von der Beengtheit des vorhandenen Bauplatzes und der neuen Seilbahntechnik aus dem Hause Doppelmayr. Die Einstiegsebene wurde daher auf 13 m angehoben und ermöglicht ein Gebäude mit kleinstmöglichem Fußabdruck am Grundstück.
Der schlanke, turmartige, massive Gebäudekern nimmt die Seilbahntechnik auf und ist weithin als Landmark sichtbar. Die erhöhte Einstiegsebene verschwindet hinter einem bildperforierten Band mit dem Bergpanorama der Ötztaler Alpen.
Zwei Rolltreppen verbinden die gedeckte Platzebene mit der Stationsebene, die auch direkt an Schipiste und Parkhaus angeschlossen ist.

 

Giggijoch BERG (2.283 m)

giggijochbahn sölden

Die Bergstation am Giggijoch besticht durch seine offene und transparente Bauweise in Form einer folienbespannten Stahlkonstruktion, welche die Dimension der Bergstation in der Landschaft verschwinden lässt.
Die Garagierung der 134 Kabinen erfolgt in der Konstruktion des Wetterschutzes über der Stationsebene. Diese Art der Garagierung vermeidet zusätzliche Kubaturen in der Landschaft.
Ein neuer Tunnel verbindet das 200 m entfernte Giggijoch-Restaurant mit der Bergstation und gewährleistet eine wetterunabhängige Ver- und Entsorgung.

 

Wie bereits am Gaislachkogl zeichnet wiederum das Innsbrucker Architektubüro Johann Obermoser für die Gestaltung der neuen Giggijochbahn verantwortlich.

PREMIERE IN SÖLDEN

Der sogenannte "Level Walk In" garantiert einen barrierefreien Zugang zu Liften und Pisten. Ähnlich einer U-Bahn-Garnitur stehen in der Bergstation der Giggijochbahn zehn Gondeln dicht an dicht in einer Linie.

Giggijochbahn neu Bergstation

 

Weitere Berichte:

  • BBS Magazin die Bahnen Nr. 18 (07/2016), S.4-11
  • BBS Magazin die Bahnen Nr. 19 (01/2017), S. x-x

LIVECam

GIGGIJOCH BERG (2.284 m)