Gaislachalm (644)

Gaislachalm (644)

Eine Mountainbiketour für Gourmets! Nicht nur wegen der zahlreichen kulinarischen Verlockungen entlang der Route. Insgesamt vier, teilweise recht urige Almhütten liegen am Weg. Nein, auch die

Share on Google+

Gaislachalm (644)

Routenbeschreibung

Eine Mountainbiketour für Gourmets! Nicht nur wegen der zahlreichen kulinarischen Verlockungen entlang der Route. Insgesamt vier, teilweise recht urige Almhütten liegen am Weg. Nein, auch die Singletrails und Downhillabschnitte sind ein leckeres Menü für Genießer.

Die „Almentour“ beginnt in Sölden bei der Bike Schule Ötztal, nach einer sehr kurzen Rollerstrecke bis zur BP Tankstelle geht’s rechts hinauf Richtung Innerwald. Durch die Weiler Ausser- und Innerwald hindurch kommt der Mountainbiker auf die Gletscherstraße, die nach ca. 700 m jedoch schon wieder verlasen wird und der Biker folgt dem gleichmäßig ansteigenden Schotterweg zur Gaislachalm. Anfangs spendet der Wald etwas Schatten, aber bald geht es hinaus auf die Wiesen der Gaislachalm. Kurz vor der Gaislachkoglstaion „Mitte“ biegt man auf einen Singletrail der von vielen Locals als ihr Lieblingstrail genannt wird.

Es warten allerdings auch ein paar kurze Schiebepassagen. Weitere Gelegenheiten zur Einkehr bieten dicht aufeinander folgend Löple Alm und Goldegg Alm – Verhungern ist also damit so gut wie ausgeschlossen. Ein flowiger Singletrail und die rasant zu fahrende Schiabfahrt bilden das Downhill- Finale dieser herrlichen Tour.

Wegpunkte

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Ötztal Tourismus übernimmt keine Haftung für die Benutzung und die Vollständigkeit der GPS-Daten und hält sich schad- und klaglos. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich örtliche Gegebenheiten geändert haben. Der/Die NutzerIn muss dies beachten und sein Verhalten an die gegebenen Verhältnisse anpassen. Ötztal Tourismus lehnt jegliche Haftung im direkten und indirekten Zusammenhang mit den veröffentlichten GPS-Daten ab. Die Nutzung des Dienstes erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Ötztal Tourismus weist darauf hin, dass GPS-Geräte nur als zusätzliche Orientierungshilfe verwendet werden sollten. Sie ersetzen weder den gesunden Menschenverstand und eine gute Tourplanung noch geeignete Ausrüstung. Bei anspruchsvollen Routen wird ausdrücklich die Begleitung durch einen erfahrenen Bergführer angeraten. Der/Die NutzerIn ist sich der Gefahren beim Wandern/Biken bewusst, erkundigt sich über die aktuelle Situation und schätzt die Gefahr selbst ein (z.B. Lawinengefahr, Wetter, Straßenzustand, etc.). Es ist die Aufgabe des/der NutzerIn nur Routen auszuwählen, die seinen/ihren körperlichen und geistigen Fähigkeiten entsprechen. Ötztal Tourismus fordert ausdrücklich zur Einhaltung der internationalen Wander- und Bergsteigerregeln sowie zur Einhaltung der Straßenverkehrsordnung auf.